Hurra, das Baukindergeld ist da!

baukindergeld_rochner-und-stahl_800x557

Baukindergeld für Familien und Alleinerziehende

Gerade jungen Familien fehlt oft schlichtweg das Eigenkapital für die eigenen vier Wände“. Mit dem Baukindergeld hat die Bundesregierung dem jetzt Abhilfe geschaffen: Pro Kind gibt es maximal 12.000 Euro Zuschuss – ausgezahlt in 10 jährlichen Raten zu je 1.200 Euro. Das Gesetz gilt rückwirkend zum 01.01.2018 bis zum 31. Dezember 2020. Alle in diesem Zeitraum geschlossenen Kaufverträge oder Baugenehmigungen werden somit gefördert, wobei Art und Größe der Immobilie bei der Vergabe der staatlichen Förderung keine Rolle spielen.

Einkommensgrenzen beim Baukindergeld

Das zu versteuernde Haushaltseinkommen der Bauherren darf nicht höher als 75000 Euro pro Jahr liegen. Dabei gilt: Für jedes Kind sind 15.000 Euro mehr erlaubt – also 90.000 Euro zu versteuerndes Einkommen für eine Familie mit einem Kind, 105.000 Euro bei zwei Kindern, 120.000 Euro bei drei Kindern. Und: Mindestens eines der Kinder muss unter 18 Jahre alt sein und noch im Familienhaushalt leben.

Anzahl Kinder Maximales zu versteuerndes Jahreseinkommen
Ein Kind 90.000 Euro
Zwei Kinder 105.000 Euro
Drei Kinder 120.000 Euro
Vier Kinder 135.000 Euro

Wer hat Anspruch auf Baukindergeld?

  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung lebt mindestens ein kindergeldberechtigtes Kind unter 18 Jahren im Haushalt.
  • Das zu versteuernde Haushaltseinkommen der Bauherren darf die 75000 Euro pro Jahr liegen nicht übersteigen: Für jedes Kind sind 15.000 Euro mehr erlaubt – also 90.000 Euro zu versteuerndes Einkommen per annum.
  • Der Kaufvertrag wurde frühestens am 01.01.2018 unterzeichnet bzw. die Baugenehmigung erteilt
  • Das „neue Zuhause“ ist zum Stichtag die einzige Wohnimmobilie, d. h. wer schon eine Immobilie besitzt, erhält kein Baukindergeld.
  • Die Familie muss die neue Wohnung oder Haus natürlich selbst bewohnen.

Wie viel Baukindergeld gibt es?

Anzahl Kinder Maximales zu versteuerndes Jahreseinkommen Gesamtförderung in 10 Jahren
Ein Kind 1.200 Euro 12.000 Euro
Zwei Kinder 2.400 Euro 24.000 Euro
Drei Kinder 3.600 Euro 36.000 Euro
Fünf Kinder 4.800 Euro 48.000 Euro
Vier Kinder 6.000 Euro 60.000 Euro

Minizins bleibt weiterhin ein wichtiges Kriterium für das Bauvorhaben

Viel wichtiger als der staatliche Zuschuss sind die weiterhin niedrigen Zinsen. Aktuell kostet ein langfristiges Baudarlehen mit 15 Jahren Laufzeit im Durchschnitt nur 1,78 Prozent Zinsen. Vor sieben Jahren waren es noch gut fünf Prozent. Das kann – je nach Höhe des Darlehens – deutlich mehr als 10000 Euro Ersparnis ausmachen.
Wer also jetzt bauen oder kaufen will, sollte die Minizinsen nutzen und sich für möglichst lange Zeit festschreiben lassen. Ein Darlehen über 15 Jahre ist empfehlenswert. Einige Banken bieten sogar Laufzeiten von 20 Jahren an. Noch sind Bauzinsen niedrig. Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), deutete aber bereits an, die Leitzinsen könnten ab Mitte 2019 wieder steigen.

QUELLE: Auszug FOCUS Magazin | Nr. 40 (2018) von Uli Dönch

/ Allgemein